Ausstellung: Zwischen Sabotage und Vernissage – Kämpfende Hütten zu Gast in der Friedel54

29. April 2017
20:00bis23:00

Am 29.April 2017 um 20 Uhr findet in der Friedelstraße 54 in Neukölln
eine Ausstellungseröffnung statt. Gegen Spende wird es Sekt und Brezeln
geben.

Schon lange hatten wir es vor. Nun ist es so weit. Die Ausstellung
„Urbane Proteste in Berlin von 1872 bis heute“ residiert am 29. April in
der Friedelstraße 54. Besonders freut es uns, da unsere Hausgemeinschaft
und der Kiezladen im Erdgeschoss Teil dieser gelebten Geschichte sind
und der Blick auf die vergangenen 100 Jahre des Mieter*innenwiderstands
wichtiges Wissen bereit hält. „Geschichte wird gemacht“ ist die für uns
zentrale Aussage der Ausstellung, die uns Mut macht, dass auch in der
Friedelstraße noch lange nicht alles vorbei ist. Wir freuen uns über
eure Teilnahme an der Vernissage als kulturellen Teil unserer Aktionswoche.

KÄMPFENDE HÜTTEN – der Titel ist Programm. Die Ausstellung stellt urbane
Proteste konsequent aus Sicht der Betroffenen dar. Und zwar der
Betroffenen, die sich gegen gesellschaftliche Verhältnisse wehren, oder
wie der Stadtforscher Manuel Castells Anfang der 70er über städtische
Bewegungen sagte: „mit einem Schrei voll Leben und Kampf, der die
technokratischen Mythen von der Rationalität der Städte übertönt, mit
einem Schrei, der daran erinnert, dass auch die Macht über die Stadt von
der Straße kommt.“

*************************
KÄMPFENDE HÜTTEN – Urbane Proteste in Berlin von 1872 bis heute
Ausstellung in Bewegung
kaempfendehuetten.blogsport.eu
Kiezladen Friedel54
friedel54.noblogs.org

Rap-Konzert | 29.04. | 19 Uhr | Böttgerstr. 8

29. April 2017
19:00bis22:00

Am Vorabend der antikapitalistischen Demonstration “Organize! Selbstorganisiert gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung” haben wir noch eine kleine Überraschung aus dem Hut gezaubert. Matondo (Rap), Controvers (Rap) und Taha & Wladalamm (Rap) werden ein kleines Rap-Konzert schmeißen. Politische Text gegen die alltägliche Ausbeutung im Kapitalismus. Kostenlos und draußen. Den ganzen Tag schon gibt es das Sportfest vom Roten Stern am selben Ort (https://www.facebook.com/events/422400604802372/). Kommt vorbei, zieht’s euch rein und vernetzt euch mit uns. Am nächsten Tag sehen wir uns dann auf den Straßen des Weddings.

 

Kongress: Selber Machen | 28.4.-30.4. | Bethanien | Berlin-Kreuzberg

28. April 2017 10:00bis30. April 2017 20:00

https://www.selbermachen2017.org/

Von der Website der Veranstaltung:

Wir machen einen Kongress. Vom 28. bis zum 30. April wollen wir im traditionsreichen Berliner Bethanien zusammenkommen, um uns darüber zu unterhalten, wie eine Selbstorganisierung von „unten“ in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen aussehen kann: Im Stadtteil, im Arbeitsleben, in der Kultur.

Gemeinsam wollen wir uns Fragen stellen, auf die die außerparlamentarische Linke Antworten finden muss, will sie ein wirklicher gesellschaftlicher Faktor werden: Wie stellen wir uns Verdrängung und Gentrifizierung entgegen? Wie schaffen wir es, in den Alltagskämpfen unserer Nachbarschaften verankert zu sein? Welche Formen kann die Selbstorganisierung von Frauen annehmen? Wie können im Betrieb und im Arbeitsalltag Prekarisierter Kämpfe gelingen? Wie wehren sich Erwerbslose gegen die Zurichtungen durch das Jobcenter? Wie sieht eine Fabrik unter Arbeiter*innenkontrolle aus? Und welche Formen von Rätedemokratie wollen wir realisieren?

Dabei soll der Kongress einen Rahmen bieten, in dem Aktivist*innen aus unterschiedlichen Bereichen zusammenkommen und ihre Erfahrungen austauschen, sich über die Perspektiven und Aktionsformen der jeweils anderen informieren können.

Als Internationalist*innen wollen wir zudem einen Rahmen stellen, in dem auch die Erfahrungen von Bewegungen anderer Länder – u.a. der Türkei, Griechenland, Kurdistans und Lateinamerikas – diskutiert werden sollen.

Wir hoffen mit dem Kongress einen Ort schaffen zu können, an dem Impulse für die langwierigen Aufbauprozesse zustande kommen, denen wir alle uns in den kommenden Jahren widmen werden müssen – wenn wir gegen Staat, Kapital und reaktionäre Krisenlösungsstrategien wirkliche Alternativen von links zur Debatte stellen wollen.

 

Termin: Sportfest beim Roten Stern Berlin 2012 | 29.4. | 11 Uhr

29. April 2017
11:00bis22:00

Gemeinsam mit weiteren Initiativen lädt
der Rote Stern Berlin 2012 Neu- und Alt-Berliner*innen ein diverse Sportarten auszuprobieren. Nebenher kann gemeinsam diskutiert oder dem vielfältigen Bühnen-
programm gelauscht werden. Infostände von Initiativen und leckeres Essen gibt es auch. Jede*R kann
kostenlos teilnehmen, egal welches
Alter, Geschlecht oder
Geburtsort.

Datum: 29. April, ab 11 Uhr
Ort: Böttgerstr. 8,
Roter Stern Berlin 2012 e.V.