Antikapitalistische Demonstration: Widerständig und Solidarisch im Alltag – Organize!
Milieuschutz im Soldiner Kiez – Was heißt das für uns Mieter*innen?
27. April 2018
19:00bis21:00

Milieuschutz im Soldiner Kiez – Was heißt das für uns Mieter*innen?

In der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wird derzeit über eine
soziale Erhaltungsverordnung (sog. Milieuschutzgebiet) für den Soldiner
Kiez diskutiert. Mit der Einführung einer sozialen Erhaltungsverordnung
sollen Mieter*innen vor Verdrängung durch steigende Mieten besser
geschützt und die Aufwertung unserer Kieze verlangsamt werden.
Luxussanierungen will der Bezirk unterbinden und die Umwandlung von
Miet- in Eigentumswohnungen unter bezirkliche Genehmigung stellen. Eine
sog. Verordnungsmiete soll die Umlage von Modernisierungskosten auf die
MieterInnen begrenzen. Durch das Vorkaufsrecht bekommt der Bezirk die
Möglichkeit bei Hausverkäufen in Kaufverträge einzusteigen. Die
Erfahrungen aus anderen Milieuschutzgebieten zeigen jedoch, dass die
Mieten weiter steigen und die Aufwertung der Kieze voranschreitet.

Wir möchten auf dieser Veranstaltung über die Neuerungen durch die
Milieuschutzverordnungen informieren und der Frage nachgehen, inwiefern
eine soziale Erhaltungsverordnung ein wirksames Instrument gegen hohe
Mieten und Verdrängung sein kann. Gemeinsam möchten wir diskutieren, wie
wir uns als MieterInnen gegen steigende Mieten wehren können und welche
Möglichkeiten uns der Milieuschutz dafür bietet.


Ort:

Café Cralle, Hochstädter Str. 10a, 13347 Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.